Sean Nós Singing – eine alte Tradition zu Singen

Sean Nós Singing – eine alte Tradition zu Singen

Sean Nós Singing ist eine alte Tradition zu Singen in Irland und Schottland

Sean Nós ist irisch gälisch und bedeutet „alter Stil“. So gibt es in Irland und auch in den gälisch-sprachigen Teilen Schottlands noch heute einen Gesangsstil, der sehr alt ist und der mich gleich beim ersten Hören vor vielen Jahren fasziniert hat. Dieser Gesangsstil braucht eine ruhige Atmosphäre und formt einen Text in Töne, die dahin fließen wie ein Bächlein. Weil er so schön ist, möchte ich Dir einen solchen Liedtext vorstellen.

Eine lebendige Tradition

Stell Dir vor, der Tag neigt sich dem Ende zu, Du läufst die Straße entlang und kommst an einem Haus vorbei, vor dem sich Menschen versammelt haben. Du setzt Dich dazu und lauschst gemeinsam mit den anderen dem Vortrag eines Mannes. Er erzählt die Geschichte, wie er seiner Liebsten einen Heiratsantrag gemacht hat. Er singt seine Geschichte ohne Begleitung von Instrumenten, indem er die Worte in die Länge zieht, ganz wie es ihm gefällt. Indem er rhythmische Variationen einbringt, um bestimmte Passagen zu betonen und indem er manche Konsonanten wie „n“ oder „l“ lang anhält. Die Leute hören ihm gebannt zu und geben manchmal Laute der Zustimmung von sich, necken ihn oder werfen ein Detail in die Runde. Der Sänger geht sofort darauf ein und baut die zugerufenen Worte in sein Lied ein. Der Mann direkt neben dem Sänger knufft diesen manchmal in die Seite und hält an den traurigen Stellen seine Hand.

Sean Nós Singing in unserer Zeit

So könnte es in einem irischen Dorf passiert sein. Sean Nós Singing behandelte alle Themen, die die Menschen in ihrem Alltag beschäftigt haben, aber auch geistliche Themen. Oder es handelte sich um wunderschöne Naturbeschreibungen, so wie in dem Lied, das ich Dir weiter unten vorstellen möchte. Es war auch üblich auf Beerdigungen die Trauer zu besingen oder in einem Pub eine lustige Geschichte vorzutragen. Letzteres habe ich einmal erlebt in Irland. Dabei schwenkte der Sänger seinen großen Bierkrug hin und her und brachte die Leute zum Lachen. Dieser alte Stil wird immer noch gepflegt. Er hat sich jedoch dem Leben der Menschen angepasst, das heutzutage weniger dörflich und bäuerlich geprägt ist. In Pubs werden Sean Nós Lieder also noch immer zu Gehör gebracht und Du würdest staunen, wie leise es in einem Pub plötzlich werden kann, damit die feine Stimme eines jungen Mädchens gut zu hören ist. Auch bei privaten Zusammenkünften kann es zu einem spontanen „Wohnzimmerkonzert“ kommen. Oder ein*e bekannte*r Sean Nós Sänger*in gibt sein*ihr Können im Fernsehen oder einem öffentlichen Konzert zum Besten.

 

Regional unterschiedliche Stile

Es gibt regionale Unterschiede, in der Art wie die Sean Nós Lieder vorgetragen werden. Im Westen oder Süden Irlands fließt die Melodie in Mäandern dahin. Die Vokale werden sehr lang gezogen und es gibt starke rhythmische Variationen. Dies ist auch die allgemein bekanntere Form des Sean Nós Singing.

Hier gibt es ein Hörbeispiel für Dich

Im Norden Irlands gibt es hingegen nicht so viele Verschnörkelungen. Die Melodie wird klarer und weniger ornamentiert gesungen. Wie in dem Beispiellied, dessen Text ich Dir vorstellen möchte. In den gälisch-sprachigen Teilen Schottlands werden typischerweise sogar noch weniger Ornamente eingeführt.

Das Lied „Gaoth Barra na d’Tonn“

Dieses Lied liebe ich sehr und habe es selber auch schon gesungen. Der Titel „Gaoth Barra na d’Tonn“ bedeutet „Gaoth Barra nah der Meereswellen“ und es beinhaltet eine für Irland so typisch liebevolle, lyrische Landschaftsbeschreibung. Diese habe ich für Dich aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt, um die Schönheit mit Dir zu teilen:

Gaoth Barra nah der Meereswellen

Der Erntemond steigt hoch in den Himmel
Und die gelbe Herbstsonne geht über dem Damm unter
Die jungen Bienen summen zwischen den alten braunen Blättern
In Gaoth Barra nah der Wälder, Gaoth Barra nah der Wellen

Das junge Wintervieh kommt langsam hinunter in den Pferch
Und die Schafe tollen ausgelassen im Anbruch der Nacht
Die wandernden Bäche lachen und brüllen
In Gaoth Barra nah der Wälder, Gaoth Barra nah der Wellen

Im musikalischen Wasser der Flüsse halten sich die Lachse versteckt
Und nahebei macht die Lerche ihr Nest fertig
Die Vögel kommen scharenweise in ihre Unterkünfte,
Die Stare und Amseln, nach Gaoth Barra nah der Wellen

Ich bete zu St. Patrick und St. Conal
Ich erbitte für das Ende meines Lebens nur einen Segen,
Dass meine Seele ihren Wohnsitz haben möge inmitten der braunen Blätter,
die dicht und stark an Deinen Ufern wachsen, Gaoth Barra nah der Wellen

 

Jetzt kannst Du die Melodie hören, wie sie von Moya Brennan der Gruppe Clannad gesungen wird:

 

Gälischer Text:

Tá gealach na gconnlach ag éirí sa spéir
‚S grian bhuí an Fhómhair ag tomadh sa weir
Tá na beachógaí ‚dranndián sa tsean duilliúr donn
Tá Gaoth Barra na g’Coillte, Gaoth Barra na d’Tonn

Tá na ba óga geimní ’nuas mhallí chró lí?
Sna caoirigh ag meidhlí le druidim na hoich‘
Tá geal gháir na sruthan fán screagach anonn
Tá Gaoth Barra na g’Coillte, Gaoth Barra na d’Tonn

Ina sruth uisce cheolmhar tá na bradáin a’sceith
‚S thart fa na himill tá an fhuiseog a breith
Tig na héanlaith na scaoth ann an druideog san lon
Mar tá dideán gan doicheall fá Gaoth Barra na d’Tonn

‚S gímse Pádraig agus Naomh Chonaill caol
Nach n-iarraim aon Fhlairheas i ndeireadh mo shaoil
Ach m’anam bheith seoladh fá’n duilliúr donn
Tá ag fás fa do chladaí a Gaoth Barra na d’Tonn

 

Englische Übersetzung:

The harvest moon is rising into the sky
And autumn’s yellow sun is setting over the weir
The young bees hum amid the old brown leaves
In Gaoth Barra of the Woods, Gaoth Barra of the Waves

The young winter cattle come slowly down to the fold
And the sheep frolic at the approach of the night
The wandering stream laughs and shouts
In Gaoth Barra of the Woods, Gaoth Barra of the Waves

In the musical waters of the river lurks the salmon
And nearby the lark makes her nest
Come the birds of the flock, the starling and the blackbird
To your refuge unstinting Gaoth Barra of the Waves

I pray to St. Patrick and St. Conal
I ask but one boon at the end of my life
That my soul should reside among the brown leaves
That grow thick on your shores, Gaoth Barra of the Waves

 

 

 

 

Folge mir auch auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.